Juergen Seefelder - Presse


 

... In Seefelders Quartett haben sich Gleichgesinnte zusammengefunden, die mit beiden Füßen auf dem Boden der Tradition stehen, auf dieser Basis aber mit dem Wissen um die Ausdrucksformen des modernen Jazz einen aufreibenden, harten, energisch zupackenden Neo-Bop-Stil kreieren.
... präsentiert sich Juergen Seefelder als äußerst versierter, rasant formulierender Solist der Coltrane-Tradition, der sich im Gegensatz zu den heute in der Saxophonisten-Welt das Wort führenden Vertretern der Michael-Brecker-Schule mit Vorliebe auch in den volltönenden tiefen Registern aufhält und filigran verästelte Phrasen auch einmal durch „simple“melodisch-groovende Linien kontrastiert.
Die Rheinpfalz 27. 05. 1993
 
... Seefelders souveräne und sehr transparente improvisatorische Gestaltungen zeichnen sich insgesamt aus. Die CD zeigt, daß er für verschiedene Strömungen nicht nur ein offenes Ohr besitzt, sondern heterogene Idiome miteinander verbinden und individuell umsetzen kann.
Jazzpodium 9/1992
 
... Juergen Seefelder steht in der Coltrane Tradition, schraubt sich über rhythmisch stakkatierende, komplexe Inside-Outside Bewegungen bis in Überblasbereiche hoch, verbeißt sich in intensive, emphatisch intonierte, soulig-heisere Lagen.
Südwest-presse 14. 05. 1993
 
Kemptener Jazzfrühling ... Juergen Seefelders Quartett bestach durch eine perfekte Verbindung zwischen instrumentaler Virtuosität und musikalischer Inspiration.
Allgäuer Zeitung 05. 05. 1997
 
... Es ist das Qartett der Professoren. Wie wenig akademisch aber eine solche Jazzformation sein muß und wie stark das Emotionale, Gefühlsbestimmte und klangsatte Spiel aus dem Bauch heraus bestimmend ist, das macht das Juergen Seefelder Quartett wieder überzeugend vor.
... Ein Quartett, das sich fabelhaft ergänzt in einem Spiel, das große Leichtigkeit und zugleich starke Schubkraft vereint.
... Expressive Kraft entlockt Seefelder dem Tenor- ebenso wie dem Sopransaxophon, ein vortrefflicher Hardbobstilist, der auf seinem Instrument beredt  Geschichten zu erzählen weiß.
Die Rheinpfalz 18. 06. 97
 
... fordert Frank von seinem deutschen Saxophon-Widerpart Seefelder unablässig knallbunte Kontraste und ringt ihm eine Vielzahl von Geschichten, Zitaten sowie Motivketten ab. 63 spannende Minuten lang pocht es laut und heftig, ... (CD Frank Foster & Juergen Seefelder live at Feuerwache Mannheim, Bassic Sound 015, 1997)
JAZZ ZEITUNG 2/1998